Erfahrungsfeld

„Der Mensch weiß im Grunde genommen nur das, was er tut.“ J.W.von Goethe

Aus eigenen Erfahrungen zu lernen, selbst etwas zu erleben, das wurde im 20. Jhdt. nicht gerade gefördert. Aber was ist ein Wissen wert, das nicht auf Sinnes-Erfahrung beruht, von einem warmen Herz erlebt und im täglichen Leben erprobt wurde? Hugo Kükelhaus hat deshalb schon in den 1930er Jahren nach Möglichkeiten gesucht, wie die Grunderfahrungen des menschlichen Lebens in eine heutige Biographie integriert werden können. Sein großes Vermächtnis ist das Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne, von dem er sagte, es sei „ein neues Delphi“, denn im Spiel mit den Instrumenten, Installationen und Experimenten ergibt sich für viele die Frage, die auch in der griechischen Antike gestellt wurde: Wer bin ich?

Weitere Informationen zum Erfahrungsfeld finden Sie weiter unten. Oder Sie gehen auf die Seite der Hugo-Kükelhaus-Gesellschaft in Soest: www.hugo-kuekelhaus.de

Das Erfahrungsfeld ist zunächst „eine Methode, derer sich jeder auf seine Art bedienen mag“, wie es Goethe in einem Brief an Herder formuliert. Die Methode besteht darin, „mit den Augen zu sehen was vor den Augen Dir lieget“ (ebenso Goethe). Das, sagt Goethe schließlich, sei „das Schwerste von allem“. Diese Einsicht beruht auf der Erfahrung, dass Menschen allzu viel, allzu gerne und allzu oft ihre Wahrnehmungen aus der Vergangenheit lenken lassen, dass sie sich von Sympathie und Antipathie leiten lassen, denn „die Sinne trügen nicht“ (nochmal Goethe).

Das Erfahrungsfeld ist weiterhin ein Ort, wo solche Anlagen, Installationen und Versuche zusammen gebracht werden, die zu diesem Schwersten von allem anregen: wahrnehmen was ist. Es ist ein Ort des Spiels und der Selbsterkenntnis. Die Methode und der Ort können verwendet werden für die (Neu-)Durchdringung JEDER Frage, jeden Problems und jeder Aufgabe. Als Beispiele seien genannt: Schule, Architektur, Zusammenarbeit, Unternehmensentwicklung, Landwirtschaft, Design, Gestaltung jeder Art.

Hier die Links zu einigen mir bekannten Erfahrungsfeldern – bitte teilen Sie mir mit, wenn Sie von einem Erfahrungsfeld wissen, das hier nicht auftaucht:

begannen vor 30 Jahren mit dem ersten Besuch der Wanderausstellung unter Leitung von Hugo Kükelhaus. Wie viele andere ließ es mich nicht mehr los und ich führte in den folgenden Jahren alle lieben Freunde auch dorthin, wo immer es zu finden war.

1997 übernahm ich die Leitung eines der ersten ständigen „Orte der Wahrnehmung“, des Erfahrungsfelds im Schloss Freudenberg in Wiesbaden. Seitdem habe ich die Methode erfolgreich in einer großen Palette von Anwendungsbereichen genutzt und habe ständige und zeitlich begrenzte Ausstellungen an vielen Orten realisiert, beraten und begleitet.

Der Erfolg der Methode wird sichtbar am wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen, am Gefallen von äußeren Realisierungen, an der Harmonisierung von Beziehungen (was aber auch zunächst das Hinschmeißen von Jobs oder das Beenden von unguten Beziehungen bedeuten mag). Viele zufriedene Einzelpersonen, Projekte und Unternehmen zeugen davon.

An folgenden Erfahrungsfeldern habe ich geleitet, beraten, fortgebildet oder sonst wie mitgewirkt:

Hier erfahren Sie, welche Leistungen für das Erfahrungsfeld ich anbiete:

A) Aufbau und Beratung von Erfahrungsfeldern:
Beim Aufbau eines Erfahrungsfeldes begleite ich von der Idee bis zum Betrieb. Dabei arbeite ich mit einem Netzwerk von Kollegen und Partnern zusammen. Auf diese Weise können alle Fragen bearbeitet werden, seien es architektonische oder rechtliche, wirtschaftliche oder pädagogische, seien es Aufbau und Entwicklung eines Teams oder die individuelle Gestaltung der Einrichtung.

Hier einige Beispiele:

Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens Annener Berg

www.erfahrungsfeld.wittenannen.net

Beim Aufbau des Wittener Erfahrungsfeldes haben wir uns von der Idee leiten lassen „Die ganze Welt ist ein Erfahrungsfeld“. In und rund um das Institut für Waldorf-Pädagogik mit seinem biologisch-dynamischen Gärtnerhof finden sich eine große Zahl von Kunstwerken, Orten, Situationen, Tätigkeiten, Installationen, Versuchen und Objekten, in denen sich geistige, soziale und physikalische Gesetze manifestieren. Ein wichtiger Entschluss besteht darin, diesen Schatz der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach einer einjährigen Vorlaufzeit begann die Geschichte des Erfahrungsfelds Annener Berg mit einer vierwöchigen Ausbildung für diejenigen, die durch das Erfahrungsfeld begleiten. Die nach der Methode des Erfahrungsfelds selbst angelegte Zeit führte durch die wichtigsten Fragen anhand von Führungen, Gesprächen, Vorträgen, Übungsgruppen mit vielen Fachreferenten und viel Praxis – eine umfangreiche Dokumentation kann bei mir angefordert werden.

Sinnespark im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden
www.pzn-wiesloch.de

„Das „Erfahrungsfeld Sinnespark im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden“ entstand auf Initiative einer Projektgruppe der“Ökumenischen Laienhilfe am PZN“. Die Stationen, die harmonisch über das Parkgelände des PZ verteilt sind, sprechen alle menschlichen Sinne an und tragen zur Sensibilisierung bei.

Neben dem therapeutischen Nutzen und der Wohnumfeldverbesserung der hier lebenden Bewohner und Patienten gibt der Park durch die Öffnung nach außen allen Interessierten die Möglichkeit, die Gesamtheit ihrer Sinne neu zu erfahren und sich selbst als Mensch ganzheitlich wahrzunehmen. Mit dem Sinnespark wurde ein Berührungsfeld geschaffen, welches der Isolation und Ausgrenzung behinderter und psychisch kranker Menschen entgegenwirkt.

Fachliche Unterstützung erhielt das Projekt durch Walter Siegfried Hahn. Er hat bei mehreren Besuchen in Wiesloch der Projektgruppe „Erfahrungsfeld Sinnespark im PZN Wiesloch“ wichtige Impulse und Tipps gegeben. Seine freundliche und unkomplizierte Art in Verbindung mit Fachwissen, Spontaneität und Kreativität haben einen wichtigen Beitrag zum Gelingen unseres Projektes geleistet. Auch die Vortragstätigkeit von Walter Siegfried Hahn bei verschiedenen Veranstaltungen des Wieslocher Erfahrungsfeldes sowie bei Seminaren wurden von seinen ZuhörerInnen mit großem Interesse und Freude aufgenommen.“

Stefan von Rüden, Klinikseelsorger und Projektleiter in Wiesloch

Kontakt:

Westliche Zufahrt 3

69168 Wiesloch
Tel. 06222/8791 Fax/4083
e-mail: vonrueden(at)hlkreuz.de

Wisconsin, USA

Dieses Erfahrungsfeld befindet sich im Aufbau. Im Herbst 2007 fanden die ersten öffentlichen Veranstaltungen statt. Weitere Einzel-Veranstaltungen liefen während des ganzen Jahres 2008 – seit 2009 ist eine kleine Ausstellung innerhalb eines Firmengeländes öffentlich zugänglich – bei Interesse fragen Sie einfach bei mir nach.

“As a consultant, Walter has a way of listening and speaking which engages staff members. He has genuine interest, honesty and a willingness to find the unknown which makes everyone consider him as a friend and guide, not just as an answer man with a pre-arranged agenda. Nonetheless, he does carry an idea of why we are meeting and where we could go, which may sound paradoxical. He has something of the actor, who becomes the part before your eyes, so that he is real.”
Mark McKibben
Chief Indian, Wisconsin experience-field

Manila, Philippinen

In Manila konnte zum ersten Mal in Asien im ersten Halbjahr 2008 ein ganz eigenständiges Erfahrungsfeld auf dem Gelände der Ateneo de Manila Universität eingerichtet werden. An ständigen Erfahrungsfeldern in Manila und in Puerto Princesa auf der Insel Palawan wird gearbeitet.

Video-Aufnahmen zum Erfahrungsfeld in Manila

“Walter´s work is very much about beholding the 12 human senses.
It is rather about feeling than explaining the ( secret ) laws of nature
He is touching one’s finer senses, that are already within each one of us but may be distracted away from us.”
Impy Pilapil, experience-field Manila, Philippines

Die Arche, Abensberg

www.natursinnesgarten.de

 In diesem Projekt im Dreieck Landshut – Ingolstadt – Regensburg geht es um Gesundheit und die Begegnung von behinderten und weniger behinderten Menschen (denn die Erfahrung lehrt, dass wir alle irgendwo eine Schraube locker haben, der eine im Knie, der andere im Kopf, wieder andere im Herz). Auf der Homepage können Sie immer aktuell verfolgen, wie weit das ehrgeizige Projekt schon fortgeschritten ist:
www.natursinnesgarten.de

Als ein besonderes Beispiel, wie sich die Ideen des Erfahrungsfelds zum Wohle von Mensch und Erde auswirken, sei auf die Arbeit des weltweit tätigen Atelier Dreiseitl hingewiesen (www.dreiseitl.de).

Ansonsten ist bez. des Aufbaus von Erfahrungsfeldern besonders auf die verdienstvolle Arbeit von www.richter-spielgeraete.de hinzuweisen.

B) Aus- und Fortbildung

In einem Erfahrungsfeld ist neben den Räumen, Orten und Stationen gewissermaßen ein zweites Erfahrungsfeld gegeben, das im Zeitalter der medialen Entmündigung immer wichtiger wird: Menschen, die – ohne zu belehren – als Katalysatoren in Führung und Betreuung, aber auch schon an Telefon und Kasse zu eigenem und eigenständigem Entdecken, Wahrnehmen und sich einen Reim drauf machen anregen. Diese Tätigkeit erfordert einerseits das immerwährende Interesse an den Phänomen, dem Leben und den Besuchern, andererseits eine große Zurückhaltung, um die eigenen Erfahrungen und Kenntnisse nicht in den Weg des Be-Suchenden zu stellen, so wie wir es von den vielen klugen Institutionen unserer Gesellschaft gewohnt sind.

Menschen entsprechend auszubilden, gehört zu den Grundbausteinen bei Aufbau und Entwicklung eines Erfahrungsfeldes. Entsprechende Seminare und Lehrgänge führe ich zusammen mit erfahrenen Kollegen bei in Entstehung begriffenen, aber auch bei schon etablierten Unternehmen durch.

Eine erste Blockveranstaltung fand im Rahmen des Erfahrungsfeld Bauernhof 2009 in der Universität Kassel-Witzenhausen statt. Eine vierwöchige Ausbildung gab es 2010 am Institut für Waldorf-Pädagogik in Witten-Annen (die Dokumentation bitte per mail anfordern). Fortbildungen für Mitarbeitende führe ich in mehreren bestehenden Erfahrungsfeldern regelmäßig durch.

C) Verkauf und Vermittlung:

Ob es ein Objekt für die Eingangshalle einer Bank oder das Wartezimmer eines Zahnarztes ist, ob es um die „Möblierung“ einer Fußgängerzone oder ein ausgewachsenes Erfahrungsfeld geht, dazu werden Geräte, Spielstationen, Experimente gebraucht. Wo man so etwas bekommen kann, erfahren Sie unter Hinweise und dort unter Zusammenarbeit bzw. unter Empfehlungen. Was Sie dort nicht finden, können Sie bei mir erfragen. Gerne bin ich dabei behilflich, die passende Station zu finden oder die richtigen Künstler oder Handwerker zu vermitteln.

Ein umfassendes Angebot an Stationen, das auf jahrzehntelanger Erfahrung beruht und viele originale Stationen von Hugo Kükelhaus, aber auch originelle zeitgenössische Entwicklungen umfasst, findet sich auf:

http://www.richter-spielgeraete.com/spielangebot/spielstationen2.html

Erfahrungs-Stationen für Schreibtisch, Hosentasche oder den Gabentisch finden Sie bei www.bildekraft.de und www.kuboid.ch